Jetzt zum Newsletter anmelden!

* Gutschein einlösbar ab 50,00€ Mindestbestellwert

Bitte geben Sie eine gültige eMail-Adresse ein.

LED-Glossar

Abstrahlwinkel 

Unter dem Abstrahlwinkel versteht man den Winkel, in welchem sich das Licht in einem Zimmer verbreitet. Kleine Abstrahlwinkel stehen für das Punktlicht beziehungsweise fokussierte Licht. Der gesamte Raum wird durch große Abstrahlwinkel gleichmäßig ausgeleuchtet. 

Additive Farbmischung 

Bei der additiven, also hinzufügenden Farbmischung handelt es sich um die Farbe, die im Auge wahrgenommen wird. Aufgrund des schrittweisen Hinzufügens von weiteren Farbreizen gibt es neue Farben, welche das Auge durch farbempfindliche Sensoren in das Gehirn weiterleitet.  

Binning 

Während dem Herstellen der Leuchtdioden können fertigungsbedingt geringe Abweichungen bei den Helligkeitswerten und Farbtemperaturen entstehen, welche im unmittelbaren Vergleich auffallen, beispielsweise bei der Kombination von einigen Leuchtdioden in einer Lampe. Man nennt die nach dem Produzieren durchgeführte Einteilung von Produkten in unterschiedlich fein abgestufte Klassen Binning, was im Deutschen für Klassifizierung oder Klasseneinteilung steht. Hierbei wird die Sortierung in sogenannte Bins durch entsprechend fein abgestufte Parameter vorgenommen. Das bedeutet, dass man die LEDs einer Gruppe selbiger Beleuchtungsintensität zuordnet. 

Controller 

Ein Controller wird dazu eingesetzt, um LED-Leuchtmittel zu steuern. Durch diesen ist es möglich, die Beleuchtungsintensität zu regeln. Außerdem sind bei mehrfarbigen LEDs die Farben veränderbar. Damit durch einen Controller die LED Leuchtmittel angesteuert werden können, wird eine Fernbedienung gebraucht. Hierzu kann man eine Desk-, Wand-, Hand-Fernbedienung oder eine Smartphone App verwenden. 

Es gibt eigene Controller für jede Konfiguration der LED-Stripes. In unserem Webshop sind diese jedoch klar gekennzeichnet. 

Bei vielen Controllern erfolgt die Bedienung über Funk, außer bei DALI und DMX . Hierbei geht es um eine 2,4 GHz oder 868 MHz Frequenz. Für den Heimnutzer mit üblichem Einsatz genügt das auch vollkommen. 

Derzeit wird eine Steuerung durch das vorhandene W-Lan-Netzwerk im Gebäude und durch ZigBee immer beliebter. Möglich ist hier ebenso eine Steuerung über eine Smartphone-App. Im Onlineshop sind W-Lan fähige Controller auch deutlich markiert. 

COB-LED 

COB steht für Chip On Board. Das heißt, dass unmittelbar auf kleinstem Raum einer Platine die LED-Chips zusammengefasst werden. Hierdurch kommt eine große Strahlkraft mit einer geringen Baugröße zustande. 

Candela 

Bei Candela (cd) handelt es sich um die Maßeinheit der Lichtstärke, für welche Lichtenergie von einer bestimmten Lichtquelle in eine entsprechende Richtung abgestrahlt wird. 

Beträgt die Beleuchtungsstärke bei einem Meter Abstand einen Lux (lx), hat eine Lichtquelle einen Candela. Die Einheit Candela zählt zu den Grundeinheiten des Einheitensystems, das mit SI abgekürzt wird. Das emittierte Licht ist umso heller, je größer der Candela Wert ist. 1.000 Millicandela (mcd) sind ein Candela. Wenn die Lichtstärke auf eine bestimmte Flächeneinheit bezogen wird, ergibt sich die Leuchtdichte, deren Angabe in Nit oder Candela je Quadratmeter (cd/m) erfolgt. Zwischen dem Lichtstrom und der Lichtstärke ist eine Beziehung durch den Raumwinkel in Steradiant gegeben. Im Wohnraum liegen die klassischen Candela-Werte bei drei bis zwölf Candela, zwischen zehn und 20 Candela im Büro sowie ab 60 bis 300 Candela bei Schaufensterbeleuchtungen. 

CCT LED 

Die CCT stammt aus den Begriffen Correlated Color Temperature. Hier geht es um die korrelierte Farbtemperatur, welche die relative Farbtemperatur von einer weißen Lichtquelle beschreibt. Die Abstufungen der Farbe Weiß beginnen bei Kaltweiß. Sie gehen über Neutralweiß bis schließlich zu Warmweiß. Nach der BBL (Planckian Black Body Locus) liegen für die CCT die Farbflächen im CIE-Farbraum beidseitig. Diese feinen Unterschiede, welche im Binning unterteilt sind, finden ihren Ausdruck im Farbempfinden. Dieses charakterisiert das Weiß als blau-, orange- oder gelbstichig. Bei der Correlated Color Temperature, welche in Kelvin (K) angegeben ist, geht es um die unterschiedlichen Weiß-Schattierungen. 

Der CCT-Bereich bei Kaltweiß liegt ab 10.000 bis 4.500 Kelvin, bei Neutralweiß ab 4.500 bis 3.500 Kelvin und bei Warmweiß ab 3.500 bis 2.540 Kelvin. 

Bei den CCT LEDs ist eine Farbwiedergabe zwischen 3.000 und 6.000 Kelvin möglich. Dadurch kann ein fließender Übergang im Bereich ab 3.000 bis 6.000 Kelvin erfolgen, damit die Farbtemperatur während des ganzen Jahres auf die persönlichen Bedürfnisse anpassbar ist. 

Dreifarbige LED 

Dreifarbige Leuchtdioden setzen sich aus drei unifarbenen LEDs zusammen. Diese befinden sich in einem Gehäuse. In der Regel sind es die Farben Rot, Grün und Blau, welche jeweils mit ihrem Anfangsbuchstaben abgekürzt werden. Das ist sinnvoll, um durch die Farbmischung zahlreiche Farben vom RGB-Farbmodell nachzubilden. Die Farbmischung ergibt sich hierdurch, dass diese drei Leuchtdioden, deren Anoden und Kathoden durch Anschlussdrähte ausgeführt werden, anhand von unterschiedlichen Spannungen ansteuerbar sind. Für die Kathoden- oder Anodenanschlüsse gibt neben den drei weiterhin einen vierten verbundenen Anschlussdraht. 

Dreifarbige Leuchtdioden kommen dort zum Einsatz, wo die Farben von einen der Farbtöne in einen anderen fließend übergehen und sich Farbtöne konstant verändern müssen. Das ist zum Beispiel bei Deko-Anwendungen der Fall. 

CRI 

Mehr darüber beim Punkt Farbwiedergabeindex

DALI

In der Gebäudeautomatisierung ist DALI (Digital Addressable Lighting Interface) ein Protokoll zum Steuern lichttechnischer Betriebsgeräte, wie zum Beispiel elektronischen Leistungsdimmern, elektronischen Vorschaltgeräten (EVG) oder Schaltnetzteilen („elektronischer Transformator“). In unserem Webshop bieten DALI-Controller vielfältige Möglichkeiten, die LED-Beleuchtung zu steuern. 

Dimmbar 

LED-Leuchtmittel wie Einbaustrahler und Stripes, welche eine Dimmfunktion enthalten, können ihre Helligkeit durch Dimmer verändern. 

Direktes Licht 

Fokussiertes Licht oder direktes Licht kommt dadurch zustande, dass die Konzentration auf einen entsprechenden Bereich erfolgt. Aufgrund dieser Konzentration in Verbindung mit einer starken Helligkeit entsteht beim ausgeleuchteten Bereich eine große Detailschärfe. 

DMX 

Bei DMX handelt es sich um digitales Steuerprotokoll. Dieses wird in der Veranstaltungs- und Bühnentechnik zum Steuern von Lichttechnik wie „intelligenten“ Scheinwerfern, Dimmern, Effektgeräten und Moving Heads angewendet. Die DMX Steuerung verfügt über 512 Kanäle, über die man steuern kann. In unserem Onlineshop finden Sie einen DMX-Controller für alle Anwendungen. 

E14/E27 

Zu den handelsüblichen Lampen gehören E14 und E27. Es besteht die Möglichkeit, in diesen Fassungen Leuchtmittel mit E27- und E14-Sockeln einzudrehen. 

Energieeffizienz 

Unter Energieeffizienz versteht man das Verhältnis der Energie in dem Verhältnis zum Energieeinsatz. Die Energieeffizienzklassen beginnen bei A++ (geringer Energieeinsatz) und reichen bis hin zu G (besonders hoher Energieeinsatz). Im Normalfall bewegen sich LED Leuchtmittel zwischen den Energieeffizienzklassen A und A++. 

Farbwiedergabeindex 

Der Farbwiedergabeindex oder CRI stammt aus dem Englischen von Coloring Rendering Index. Dieser ist die Kennzahl Ra, welche von einer Lichtquelle die Farbwiedergabe bezeichnet. Umso größer der Ra-Wert, desto natürlicher und intensiver erfolgt die Wiedergabe der Farbe durch die Gegenstände, welche von einer bestimmten Lichtquelle beleuchtet werden. Man definiert den bestmöglichen Wert mit Ra-100, welcher der Farbwiedergabe bei Sonnenlicht entspricht. 

Farbtemperatur 

Die Messung der Farbtemperatur von einer Lichtquelle findet in Kelvin (K) statt. Diese ist der Eindruck des Lichts, welches von einer jeweiligen selbstleuchtenden Lichtquelle entsteht. Die Angabe Kelvin nimmt stets Bezug auf den Kontrast zu einem schwarzen, theoretischen Körper. Beim Erhitzen fängt dieser an zu glühen und erstrahlt dunkelrot. Daraufhin entstehen die Farben rot und orange sowie gelb und weiß. Bei besonders hohen Temperaturen folgt hellblau. Man unterscheidet die Farbtemperatur in drei Weißtöne: tageslicht-weiß 5.500 bis 6.000 Kelvin, normal-weiß 3.000 bis 5.500 Kelvin und warm-weiß 2.700 bis 3.000 Kelvin. 

Filament 

Ein LED-Leuchtfaden wird Filament genannt. Hier geht es um einen Träger, auf dem man LEDs anbringen kann. Man hat die LED Filament Glühbirnen den Glühlampen nachgestaltet. Diese verströmen das angenehme warm-weiße Licht der Glühlampen. Mithilfe von flächenhaften Lichtquellen entsteht indirektes Licht, das im Raum nicht zu sehen ist. Von den Wänden und Gegenständen wird das Licht reflektiert. Es blendet nicht. Vor allem zur Hintergrundbeleuchtung eignet sich indirektes Licht. 

IP 

Durch die Schutzart (IP) wird bei einem Gerät beschrieben, wie dessen Gehäuse gegen Wasser, Berührung und Fremdkörper geschützt ist. In unserem Webshop finden Sie Produkte mit diesen Schutzarten: IP67nano, IP67, IP55, IP44, IP33, IP21 und IP20. (Unter der Bezeichnung nano versteht man, dass ein Produkt durch die Silikon-Schutzschicht annähernd unsichtbar und hauchdünn umschlossen wird.) 

IP65 

Ein Produkt mit der Kennzeichnung IP65 ist geschützt gegen starkes Strahlwasser, gegen Berührung und vollständig staubdicht. 

IP55 

Das mit IP55 gekennzeichnetes Produkt ist gegen Staub in schädigender, hoher Menge, komplett gegen Berührung und gegen Strahlwasser geschützt, welches aus einem beliebigen Winkel stammt. 

IP44 

Ein Produkt mit der Kennzeichnung IP44 ist gegen allseitiges Spritzwasser, gegen den Zugang durch ein Stück Draht und gegen feste Fremdkörper geschützt, die einen Durchmesser von mindestens einen Millimeter haben. 

IP33 

Das mit IP33 gekennzeichnete Produkt ist gegen den Zugang durch ein Werkzeug, gegen das fallende Sprühwasser bis zu 60 Grad gegen die Senkrechte und gegen Fremdkörper geschützt, die über einen Durchmesser von zumindest 2,5 Millimeter verfügen. 

IP22 

Ein Produkt mit der Kennzeichnung IP22 ist gegen fallendes Tropfwasser bei einer Neigung des Gehäuses bis zu 15 Grad, gegen den Zugang durch einen Finger und gegen Fremdkörper geschützt, welche einen Durchmesser ab 12,5 Millimeter haben. 

IP21 

Das mit IP21 gekennzeichnete Produkt ist gegen Tropfwasser, gegen den Zugang durch einen Finger und feste Fremdkörper geschützt, die über einen Durchmesser von mindestens 12,5 Millimeter verfügen. 

IP20 

Ein Produkt mit der Kennzeichnung IP20 ist gegen feste Fremdkörper ab einen Durchmesser von 12,5 Millimeter und gegen den Zugang durch einen Finger geschützt. Allerdings ist dieser Artikel nicht gegen Wasser geschützt. 

Kelvin 

In Kelvin (K) erfolgt die Messung der Farbtemperatur von einer Lichtquelle. Diese gilt als der Eindruck des Lichts, welcher von einer entsprechenden selbstleuchtenden Lichtquelle erzeugt wird. Die Angabe Kelvin nimmt immer Bezug auf den Kontrast zu dem theoretischen vollständig schwarzen Körper. Während des Erhitzens von diesem Körper fängt er an zu glühen. Dabei wird er dunkelrot. Dann folgen die Farben rot sowie orange, gelb sowie weiß. Hellblau leuchtet der Körper bei besonders hohen Temperaturen. 

Konstantspannung 

In Parallelschaltung und mit einer festen Spannung, wie etwa zwölf Volt, werden LED-Leuchtmittel mit Konstantspannung betrieben. Der Strom wird nach Verbrauch eingestellt. Ein Beispiel: 6 Watt geteilt durch 12 Volt ergibt 0,5 Ampere. Die Angabe der Konstantspannung erfolgt in Volt (V). 

Konstantstrom 

Unter Konstantstrom versteht man die optimale Stromquelle, die in einen Stromkreis einen kontinuierlichen Strom einfließen lässt. Dabei ist es egal, welche Spannung besteht. Im Normalfall sind LED-Leuchtmittel mit Konstantstrom dimmbar. Betrieben werden diese in Reihenschaltung. In Ampere (A) misst man den Konstantstrom. 

LED 

Bei einer LED oder light-emitting diode handelt es sich um ein lichtgebendes Halbleiter-Bauelement, welches über die elektrischen Eigenschaften einer Diode verfügt. Sie strahlt Licht ab, wenn Strom vom Minuspol zum Pluspol (in Durchlassrichtung) durch diese hindurchfließt. Die Lichtfarbe hängt von dem Material des Halbleiters ab. Diese variiert zwischen diesen drei unterschiedlichen Farbtemperaturen tageslicht-weiß, normal-weiß, warmweiß und den RGB-Farbspektren. Bei richtiger Anwendung (Strom, Temperatur) haben LEDs eine besonders lange Lebensdauer. Selbst die Lichtausbeute ist hoch, die in Lumen pro Watt gemessen wird. 

Lebensdauer 

Unter der Lebensdauer versteht man die vermutete Laufzeit von einem LED Leuchtmittel, wenn spezifische Betriebsbedingungen gegeben sind. Diese ist annähernd linear. Im Gegensatz zu den Glühbirnen fallen die LEDs in der Regel nicht einfach aus, sondern verlieren ihre Helligkeit über die Jahre. LEDs verfügen über eine viel längere Lebensdauer im Vergleich zu weiteren Leuchtmitteln. 

Lichtszenen 

Bei Lichtszenen geht es um individuell speicherbare Lichtfarben. Durch eine beliebige Fernbedienung, wie etwa Wand-Dimmer, Hand-Fernbedienung, Smartphone Apps und so weiter, erfolgt die gleichzeitige Ansteuerung aller LED-Controller, die mit der Fernbedienung gekoppelt werden. Die LED-Leuchtmittel, welche mit den LED-Controllern verbunden sind, leuchten alle in einer individuell gespeicherten Farbe oder in der Werkseinstellungs-Farbe. 

Lichtzone 

Man bezeichnet Gruppen als Lichtzonen, in welchen LED-Leuchtmittel im Verbund über Fernbedienungen und Dimmer oder einzeln steuerbar sind. Somit kann eine Lichtzone zum Beispiel im Wohnzimmer das komplette LED-Licht oder ein einzelner Stripe beziehungsweise Spot sein. Sämtliche Geräte innerhalb einer Zone bedeuten, dass alles die gleiche Farbeinstellung haben und gleich gedimmt sind. 

Lumen 

Unter Lumen (lm), was im Lateinischen Leuchten heißt, versteht man den Lichtstrom. Umso höher Lumen pro Watt angegeben wird, desto heller ist die entsprechende Lichtquelle. 

Lux 

Bei Lux (lx) geht es um die Beleuchtungsstärke. Lux bedeutet im Lateinischen Licht. Durch diese Beleuchtungsstärke auf einer jeweiligen bedeuteten Fläche wird angegeben, welcher Lichtstrom auf eine Quadratmeter-Fläche fällt. Hier misst man lm/m2 (Lumen durch Quadratmeter. 

Milliampere 

Die Einheit für Stromstärke wird in Milliampere (mA) gemessen. 

Normal-weiß 

Unter Normal-weiß versteht eine Leuchtquelle ab 3.000 bis 5.500 Kelvin. Es verfügt über eine natürliche Farbwiedergabe. Man nennt diese Art von Weiß auch Kunstlicht. 

Netzteil 

In den Haushalten liegen üblicherweise 230-Volt-Leitungen, da es bei Leuchtmitteln oft 230-Volt-Varianten gibt. Weil das für die LED-Panels und -Stripes zu viel ist, braucht man ein Netzteil mit einer entsprechenden Watt-Leistung. Hierfür eignen sich eine 24- oder Zwölf-Volt-Spannung für die anzuschließenden Geräte. 

PCB 

PCB steht für Printed Circuit Board. Hier geht es um die Leiterplatine, auf welcher die LEDs verbaut wurden. Dieser Streifen selbst ist für die LED-Stripes zugleich für die LEDs die Platine. 

Ra 

Mehr darüber beim Farbwiedergabeindex. 

RGB 

Bei RGB geht es um die Farben rot, grün und blau. LED-Leuchtmittel wie etwa Stripes mit RGB-Farbspektrum enthalten RGB-Leuchtdioden, welchen es möglich ist, Millionen von Farben aufgrund der additiven Farbmischungen darstellen zu können. 

RGBW 

Das ist die Abkürzung für die Farben rot, grün, blau und weiß. LED-Leuchtmittel wie beispielsweise Stripes mit einem RGBW-Farbspektrum verfügen nicht nur über RGB-Leuchtdioden, sondern auch über Dioden in tageslicht-weiß, normal-weiß oder warmweiß. Aufgrund der additiven RGB-Farbmischung können Millionen Farben dargestellt werden. Durch die weiße Diode besteht die Möglichkeit, ebenso reinweißes Licht zu erzeugen. 

RGBWS 

Bei RGBWS geht es um die Farben rot, grün, blau und weiß. LED-Leuchtmittel wie etwa Stripes mit RGBWS-Farbspektrum enthalten in der RGB-Diode eine Weiße-Diode. Mithilfe der additiven RGB-Farbmischung kann man Millionen von Farben darstellen, darunter auch Pastelltöne. Auch ist es möglich, reinweißes Licht zu erzeugen.  

RGB+CCT 

RGB+CCT beschreibt die Verbindung der oben erwähnten Konfigurationen. Damit bildet sie die flexibelste Verbindung von allen. Es sind alle Weißtöne und Farben sowie deren Kombinationen darstellbar. Durch eine hervorragende Steuerung sind somit der Kreativität keinerlei Grenzen mehr gesetzt. 

Selektierte LED 

Bei selektierten LEDs ist der Vorteil gegeben, dass diese durch die ganze Länge von einem LED-Stripe die gleiche Farbtemperatur und Helligkeit aufweisen. Selbst bei der Verbindung von einigen LED-Stripes bleibt die Eigenschaft bestehen. 

Side-Glow 

Unter Side-Glow versteht man die Aneinanderreihung der LEDs auf dem LED-Stripe. Diese sind normalerweise mittig auf dem einseitigen, flexiblen Klebeband befestigt. Die Dioden erkennt man auf diesem unteren Drittel vom Side-Glow LED-Stripe. So eignen sie sich hervorragend zum Beleuchten von Gegenständen, welche man von unten oder oben anstrahlen lassen möchte. 

Schutzart 

Mehr darüber beim Punkt IP

Steuergerät 

Mehr darüber bei dem Punkt Controller

SMD-LED 

Unmittelbar auf der Leiterplatte werden SMD-LED verlötet. Daher brauchen sie keinen Kabelanschluss mehr. Die Maße einzelner LEDs stellen die Zahlen vor diesem SMD dar, wie etwa 3528 SMD. Eine LED von 3528 SMD hat die Außenmaße 3,5 Millimeter Mal 2,8 Millimeter.  

Tageslicht-weiß 

Unter tageslicht-weiß versteht man eine Leuchtquelle ab 5.500 bis 6.000 Kelvin. Dieses Weiß verfügt über einen Blauschimmer und ist diesem natürlichen Sonnenlicht besonders ähnlich. 

Ultra High Brightness (UHB) 

Als UHB (Ultra High Brightness) werden extrem hell leuchtende LFD-, TFT-Displays und Leuchtdioden bezeichnet. Bei den Leuchtdioden geht es um Power-LEDs, die einen hohen Lichtstrom aufweisen und überall dort einsetzbar sind, wo es eine hohe Umgebungshelligkeit gibt und damit die LED-Anzeige beeinträchtigt wird.  

Volt 

Die elektrische Spannung wird in Volt (V) gemessen. 

Warm-weiß 

Unter warm-weiß versteht man eine Leuchtquelle ab 2.700 bis 3.000 Kelvin. Dieses Weiß hat einen Gelbschimmer. Man empfindet es als besonders gemütliches Licht. 

Watt 

Mit Watt erfolgt die Messung der Leistung, also den Energieumsatz je Zeitspanne. 

WiFi-Bridge 

Mit einer WiFi-Bridge verstärkt man das Signal, damit LED-Lichtinstallationen über die Smartphone App gesteuert werden. Diese wird per Kabel oder WLAN mit dem Router (Heimnetzwerk) verbunden. Zudem kommuniziert die WiFi-Bridge durch die Smartphone App mithilfe der Dimmer (Steuergeräten/Controller) der LED-Leuchten. Damit kann man die Farbe einstellen und diese dimmen. 

Wirkungsgrad 

Der Wirkungsgrad ist die Effizienz, mit der ein Netzteil oder ein anderes Elektrogerät die Umwandlung des Eingangsstroms in den Ausgangsstrom bewirkt. Dessen Angabe erfolgt in Prozent, wobei 100 Prozent für das theoretische Betreiben ohne Verluste steht. Hier eine grobe Rechnung: Wenn ein Netzteil einen Wirkungsgrad von 80 Prozent und 100 Watt hat, sind 100 Watt durch 0,8 gleich 125 Watt aufzuwenden, damit 100 Watt ausgegeben werden können. Also beträgt die Verlustleistung 25 Watt. Im Gerät wird sie in unerwünschte und weitgehend nutzlose Wärme umgewandelt. 

ZigBee 

Bei ZigBee geht es um eine Spezifikation für kabellose Netzwerke mit kleinem Datenaufkommen, wie etwa Lichttechnik, Sensornetzwerke und Hausautomation. Diese Spezifikation wurde Ende 2002 gegründet und ist eine Entwicklung von der ZigBee-Allianz. Unter ihr haben sich mindestens 230 Firmen zusammengeschlossen, die die internationale Entwicklung der Technologie vorantreiben. Hierzu gehören unter anderem Amazon mit seinen Echo Artikeln oder Philips mit seiner Hue-Serie. 

 

Wenn Ihnen eine Information fehlt, dann setzen Sie sich doch einfach mit uns in Verbindung. Gerne erteilen wir Ihnen weitere Auskünfte.

Zuletzt angesehen