Jetzt zum Newsletter anmelden!

* Gutschein einlösbar ab 50,00€ Mindestbestellwert

Bitte geben Sie eine gültige eMail-Adresse ein.

Welcher LED Stripe ist der richtige für mein Projekt?

Welcher Stripe ist denn nun der richtige für meinen Anwendungszweck? Häufig hören wir diese Frage als eine der ersten, wenn Sie uns für ein Beratungsgespräch anrufen. 

Und die Frage ist gut nachvollziehbar, gibt es doch eine große Auswahl an LED-Streifen.

Hier soll Ihnen dieser Blog Eintrag helfen, wenn auch dieser Text keine komplette Beratung durch unsere Spezialisten am Telefon ersetzen kann. Aber die uns am häufigsten gestellten Fragen wollen wir Ihnen hier gerne kurz beantwortet.

 

Wie viel Volt sind richtig?

Häufig werden wir gefragt wieviel Volt denn das LED System haben sollte. Wenn noch kein System vorhanden ist, raten wir in der Regel zu einem 24 Volt System. Ein Grund hierfür ist, dass 24V Stripes aufgrund der höheren Spannung gegenüber den 12V Varianten deutlich effizienter arbeiten. Der Spannungsabfall innerhalb des Stripes ist geringer und es können somit längere Strecken mit einmaliger Einspeisung realisiert werden. Unsere Empfehlung lautet bei 12V Stripes max. 5-6m, bei 24V Stripes 8-9m Länge pro Einspeisepunkt. Ein 12V System macht oft nur dann Sinn, wenn man bereits ein 12 Volt Netz im Haus hat oder wenn sehr kurze Abschnitte benötigt werden, denn 12 Volt Stripes sind in fast allen Fällen in kürzeren Abständen kürzbar.

 

Was bedeuten die Weißtöne?

Es haben sich in der Lichttechnik für die Wohnraumnutzung grundlegend drei Weißtöne etabliert. Diese werden in Kelvin (K) abgegeben und sind: Warmweiß (etwa 2200 – 3500 Kelvin), Neutralweiß (etwa 4000 – 4500 Kelvin) und Kaltweiß (etwa 5000 – 6000+ Kelvin).

Warmweiß ist ein eher gelbliches Licht wie man es etwa von klassischen Glühbirnen kennt. Für die meisten Menschen ist das ein sehr „gemütlicher“ Farbton. Neutralweiß ist eher das „alltägliche“ Weiß, es entspricht z.B. dem einer klassischen Leuchtstoffröhre. Kaltweiß ist ein Farbton der schon leicht ins bläuliche geht, ähnlich dem Xenon-Scheinwerferlicht bei Autos oder das was viele als „Krankenhauslicht“ kennen. Neben diesem Beitrag finden Sie ein Bild das drei Stripes mit je einer der Varianten zeigt.
Eine Empfehlung ist hier schwierig, da jeder Mensch auch eigene Präferenzen hat. Meistens ist es aber so, dass warmweißes Licht eher für gemütlichere Ecken des Hauses eingesetzt wird und Neutralweiß dort wo es auf helles Licht mit guter Farbwiedergabe ankommt, wie zum Beispiel in der Küche oder dem Badezimmer. Kaltweiße Lichtquellen werden selten in Wohn- oder Bürobereichen genutzt. Allerdings nutzen einige diese Farbe für Außenstrahler oder als Beleuchtung von Arbeitsflächen, Garagen etc. Also meist Bereiche bei der die besonders helle Ausleuchtung wichtiger ist als eine angenehme Lichtfarbe.

 

Was bedeutet CRI?

Color Rendering Index (Farbwiedergabeindex) gibt an wie echt Farben, die mit der Lichtquelle angeleuchtet werden dargestellt werden. Als Grundlage wird Sonnenlicht genommen (CRI 100). Je näher eine Leuchte an diesem Wert ist, desto echter sehen Farben aus. Zudem ist ein höher CRI Wert auch angenehmer für das Menschliche Auge. Für Arbeitsplätze empfehlen wir einen CRI Wert von mindestens 80, für Arbeitsplätze bei denen Akkurate Farbwiedergabe sehr wichtig ist (Druckereien, Lackierer etc.) einen CRI Wert von mindestens 90.

 

Was bedeuten die ganzen Abkürzungen?

Häufig werden bei LED Stripes die folgenden Abkürzungen verwendet: CCT, RGB, RGB-W und RGB+CCT. 

CCT bedeutet einfach gesagt das Sie den Weißton Steuern können. CCT Stripes können von Warm- bis Kaltweiß jede Weißfarbe darstellen. Häufig wird in diesem Zusammenhang auch von tunable White oder smartWhite gesprochen.
RGB steht für Rot, Grün und Blau. Diese Stripes können diese drei Farben und alle erdenklichen Mischungen daraus darstellen.
RGB-W ist ähnlich den RGB Stripes mit dem Zusatz, dass auch eine zusätzliche Weißfarbe verfügbar ist. RGB+CCT ist der flexibelste Stripe, da er jede Farbe und jeden Weißton darstellen kann.

 

Brauche ich ein Netzteil?

Ein Netzteil ist essentieller Bestandteil jeder LED-Installation. Ein Netzteil muss in der Spannung danach gewählt werden, welchen Stripe Sie verbauen möchten. Davon hängt auch die zu wählende Stärke in Watt ab. Bei allen unseren Stripes finden Sie eine Angabe wie viel Watt der Stripe auf einem Meter benötigt. Multiplizieren Sie diesen Wert mit der Länge des Stripes den Sie an dem Netzteil betreiben möchten und planen Sie eventuell noch einen kleinen Puffer (+20%) ein.

So finden Sie garantiert das passende Netzteil.

 

Werden LED Stripes warm?

Auch LED Stripes werden konstruktionsbedingt warm. Sie werden aber keineswegs heiß. Man kann die Stripes durchaus gefahrlos mit der Hand berühren. Lediglich bei sehr hohen Leistungen werden zwingend Aluprofile zur Kühlung benötigt, was dem Schutz des Stripes vor Überhitzung dient und somit die Lebensdauer deutlich verlängert. Denn bei diesen Stripes (ab ca. 20W/m) kann es durch längeren Betrieb durchaus dazu kommen, dass der Stripes schon sehr warm wird.

 

Brauche ich ein LED-Aluprofil?

Ein Aluprofil bietet für Sie zum einen den Vorteil das die Stripes besser gekühlt werden was die Lebensdauer der Stripes verbessert, zum anderen dienen sie dem Schutz der empfindlichen LED Streifen. Und schlussendlich ist ein LED Profil auch eine gestalterisch wichtige Komponente, den sie sehen einfach gut aus und machen aus dem LED Stripe eine individuelle Leuchte.

Wir bieten hier ein großes Sortiment an ausgefallen Design-Profilen an.

 

Wie viel Leistung brauche ich denn?

Man kann zu Anfang zwei Große Anwendungsgebiete unterscheiden: indirekte und direkte Beleuchtung. Wenn man eine indirekte Beleuchtung realisieren will, z. B. Eine farbliche Akzentbeleuchtung für einen Teil des Raumes, sind Stripes mit etwas weniger Leistungsaufnahme oftmals ausreichend. Möchte man jedoch LED Streifen als umfängliche Raumbeleuchtung einsetzen, ist es sinnvoll stärkere Stripes zu wählen. Bei Bedarf können alle von uns angebotene LED Stripes aber natürlich auch gedimmt werden

 

Was habe ich für Möglichkeiten zur Steuerung?

Es gibt viele Möglichkeiten der Ansteuerung von LED-Stripes. Grundsätzlich kann man sagen, je mehr ein Stripe kann, desto komplexer wird die Steuerung.
Ein Einfarbiger Stripe könnte oftmals sogar auch ohne Steuerung genutzt werden. Man kann ihn direkt an die Ausgangsseite des Netzteils anschließen. Dann braucht man nur einen Ein- und Ausschalter vor dem Netzteil. CCT, RGB, RGB-W und RGB+CCT brauchen, damit Sie funktionieren können eine Steuerung.
Für jeden dieser Typen gibt es eigene Steuerungen die aber immer gekennzeichnet sind.
Da Steuerungen ein Thema für sich sind, und es dort auch je nach dem was man realisieren will schnell kompliziert werden kann werden wir dazu nochmal einen eigenen Blog-Beitrag veröffentlichen.

 

Was bedeutet IP mit den Zahlen dahinter?

IP bedeutet International Protection und gibt mit der Zahlenkombination den Schutz eines Elektrischen Produkt / Bauteils an. Der IP-Coder setzt sich immer aus zwei Ziffern zusammen.

Ziffer 1 gibt den Schutz gegen Fremdkörper und Berührung an, Ziffer 2 gibt den Schut gegen Wasser an.

Ziffer 1:

0 = kein Schutz gegen Fremdkörper, kein Schutz gegen Berührung

1 = geschützt gegen feste Fremdkörper (Durchmesser >= 50mm, geschützt gegen Zugang mit dem Handrücken

2 = geschützt gegen feste Fremdkörper (Durchmesser >= 12,5mm, geschützt gegen Zugang mit dem Finger

3 = geschützt gegen feste Fremdkörper (Durchmesser >= 2,5mm, geschützt gegen Zugang mit einem Werkzeug

4 = geschützt gegen feste Fremdkörper (Durchmesser >= 1mm, geschützt gegen Zugang mit einem Draht

5 = geschützt gegen Staub in schädigender Menge, vollständiger Schutz gegen Berührung

6 = staubdicht, vollständiger Schutz gegen Berührung

Ziffer 2:

0 = kein Schutz

1 = Schutz gegen Tropfwasser

2 = Schutz gegen fallendes Tropfwasser, bei Gehäuseneigung 15°

3 = Schutz gegen fallendes Sprühwasser bis 60° gegen die Senkrechte

4 = Schutz gegen allseitiges Spritzwasser

5 = Schutz gegen Strahlenwasser (Düse) aus beliebigem Winkel

6 = Schutz gegen starkes Strahlenwasser

7 = Schutz gegen zeitweiliges Untertauchen

8 = Schutz gegen dauerndes Untertauchen

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.