DIY: Weltkarte mit LED Beleuchtung

In einer Kooperation mit dem Maker @tinker.fun, haben wir in Form eines DIY-Projekts diese schicke LED Weltkarte gebaut.

Wir werden Euch Schritt für Schritt zeigen, wie es geht:

 

  • In diesem Do it yourself Projekt werden die YULED Flex Curve Stripes eingesetzt.
  • Bestückt sind die Streifen mit 60x warmweißen 2835 SMD LEDs pro Meter.
  • Diese LED Stripes bieten den Vorteil, dass man sie knicken und somit einer Kontur entlang verkleben kann. Damit spart man sich einige Lötvorgänge, die man mit normalen LED Streifen haben würde.
  • Die Weltkarte wurde aus magnetischem Edelstahl hergestellt. Das Edelstahl wird nach einer Zeichnungsvorlage ausgelasert. Nach dem Laserzuschnitt muss das Metall entgratet und entfettet werden.
  • Ist dies geschehen, können die Flex Curve LEDs auf der Rückseite des Edelstahl Zuschnitts entlang der Kontur aufgeklebt werden.
  • Es entstehen mehrere LED-Teile, die bedingt durch die schmalen Verbindungen untereinander verkabelt werden müssen. Damit man das Kabel nicht von vorne sehen kann, kann man dünne Kupferdrähte mit Isolierlack nutzen. Die reichen bei dieser Strombelastung und sind sehr gut zu verstecken. Fixiert habe ich die Kupferdrähte mit Sekundenkleber.
  • Empfehlenswert ist im Anschluss einen ersten Test mit dem Netzteil durchzuführen. So kann man feststellen, ob alle Lötarbeiten korrekt durchgeführt wurden.
  • Für die Ansteuerung der LED Flex Curve Streifen, wurde der “M1-3A LED Dimmer Controller Funk Set 3x3A” eingesetzt. Hiermit kann man die Helligkeit der einfarbigen LEDs seinen Bedürfnissen anpassen.
  • Bei dem Dimmer müssen lediglich die Stromzufuhr und die LEDs angeschlossen werden. Für die Stromzufuhr kann man das Meanwell GST-60-A Netzteil nutzen. Das bietet 24V und 60W. Die LEDs benötigen 14W/Meter. Wenn größere Installationen erfolgen, kann man z.B. auf das GST-90-A zurückgreifen.
  • Die Funk-Fernbedienung ist bereits mit dem Dimmer im Auslieferungszustand angelernt. Über Touch kann man ganz bequem die Helligkeit einstellen.
  • Für die Wandmontage werden Magnete eingesetzt. Es gibt extra Versionen, um Spiegel oder ähnliches an der Wand zu montieren. Die Magnete haben eine große Haltekraft. Sie werden direkt mit einer Schraube an der Wand befestigt. Anschließend, einfach die Weltkarte an dem Magnet befestigen.
  • Durch die Magnetbefestigung kann man die Kartenteile auch noch nachträglich in der Position korrigieren.
  • Anschließend wurden noch Abstandshalter eingesetzt, damit die Kartenteile überall den gleichen Abstand zur Wand haben. Die Abstandshalter wurden 3D gedruckt.
  • Alternativ kann man mit Holz oder anderen Materialien arbeiten.
  • Zum Abschluß wird die vordere Schutzfolie abgezogen und mit Oberflächenreiniger die Klebereste entfernt.

 

In folgendem Video findet ihr auch nochmal ein praktisches Tutorial dazu!
EVEREN wünscht viel Spass beim Nachbauen, dieses großartigen Projekts.

Alle verwendeten Produkte findet ihr unter dem Blog-Beitrag.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.